Update

Seit 6 Jahren verwende ich die Nikon D3s als Hauptkamera. Die technische Entwicklung geht indessen weiter. Kann eine aktuelle Kamera die fotografischen Möglichkeiten erweitern? Es gibt noch mehr offene Fragen:

– Soll ich warten, bis die Kameras ohne Spiegel den aktuellen Qualitätstandard erreicht haben?
– Brauche ich für gute Bilder wirklich eine schwere Profikamera; gehts nicht auch mit leichterer Ausrüstung?
– Ganz jung bin ich nicht mehr; lohnt sich eine so teure Kamera überhaupt noch?

Nach einigem Hin und Her habe ich mich für eine Nikon D5 entschieden. Dieser Klotz ist schwer und doppelt so teuer wie andere Topkameras. Einige Argumente haben mich trotzdem zum Kauf bewogen.

– Nach einigen Stunden Fotoeinsatz mit der kleineren Nikon D750 und dem schweren 70-200mm Objektiv bilden sich Druckstellen an meiner Hand. Das hatte ich mit der Nikon D3s nie.
– Die D3s ist genau so gross und schwer wie die neue D5. Die D3s hat mich jahrelang bei jedem Wetter begleitet und zeigt bis heute keine sichtbaren Gebrauchsspuren.
– Mit der D5 lassen sich verwendbare Fotos mit hoher Lichtempfindlichkeit schiessen. Nachtaufnahmen ohne Blitz und mit kurzer Belichtungszeit sind damit möglich.
Die beiden Bilder RS5_867 (ISO 22000) und 889 (ISO 32000) zeigen dies eindrücklich.

Hier ein paar Fotos von der ersten Proberunde in Luzern: